Ein Würzburger leitet das Millennium Hilton Bangkok – Leporello war vor Ort

von Lothar Reichel (erschienen in Ausgabe 10/2011)

Der Würzburger Thomas Hoeborn ist General Manager des Millennium Hilton in Bangkok sowie Hilton Manager für gesamt Thailand. Leporello hat ihn in Bangkok getroffen.Thomas Hoeborn ist weit herumgekommen und er hat es weit gebracht. Er sei ein „waschechter Würzburger“, meint er, aber wer mit ihm in Bangkok in der Lobby „seines“ Hotels Kaffee trinkt, merkt davon nicht sehr viel. Ein elegant gekleideter, hochkonzentrierter Businessman sitzt da vor einem, dem man die 25 Jahre Auslandserfahrung, die er hat, ansieht.

Freilich, in Würzburg wurde er geboren, und es zieht ihn auch immer wieder an den Main zurück – aber längst ist die große weite Welt sein Zuhause und die Hotelbranche sein Metier. Nach vielen Stationen rund um den Globus ist er seit einigen Jahren in Bangkok tätig und hat dort gleich zwei Chefposten inne: Zum einen als Hiltonmanager für Gesamtthailand, zum anderen als Generalmanager des spektakulären Millennium Hilton in der thailändischen Hauptstadt.

Seit seiner Eröffnung im Mai 2006 macht dieses Hotel am Ufer des Chao Phraya River Furore. Und das will etwas heißen in einer Stadt, die an extravaganten Luxushotels nicht gerade arm ist. Schon allein die futuristische Architektur des 32stöckigen Gebäudes setzte neue Maßstäbe. Sie hebt das Millennium Hilton im Augenblick weit über alle vergleichbaren Häuser in Bangkok hinaus.

Das 360°-Panorama, das die Loungebar Three Sixty im obersten Stockwerk bietet, sucht seinesgleichen. Die insgesamt 543 Zimmer und Suiten genügen höchsten Ansprüchen und sind in der Deluxe-Kategorie durchaus auch für „normale“ Touristen erschwinglich. Und die stylische Poolanlage, angelegt als Sandstrand hoch über dem Fluss, ist die perfekte Oase nach schweißtreibenden Touren durchs tropisch- heiße Bangkok.

Seit März 2011 ist im Bangkoker Millennium Hilton auch das neue Spa-Konzept des Hiltonkonzern zu erleben. „eforea spa“ bietet all das, was Wellness- und Beautybereiche weltweit standardisiert haben und geht vielleicht noch ein Stück darüber hinaus: Zum einen werden stark auch männliche Gäste angesprochen, zum anderen scheint die Verbindung zwischen europäischen und asiatischen Wellness-Therapien hier besonders authentisch.

Besonders sichtbar wird die gestaltende Hand von Thomas Hoeborn, die insgesamt 600 Angestellte dirigiert, beim gastronomischen Angebot. Der Manager ist von Haus aus eigentlich Koch, und er weiss, dass in Asien große Hotels erstklassige Restaurants vorweisen müssen, um im Gespräch zu bleiben.

Das Millennium Hilton bietet da alles auf, was nur denkbar ist: Ein exquisites chinesisches Restaurant mit eigenem Teemeister; thailändische Küche in einem Dining Theatre, wo das Personal aus trainierten Tänzerinnen und Tänzern besteht; das im Augenblick wohl exklusivste Steakhouse Bangkoks, das „Prime“, das auch 400 verschiedene Weine vorrätig hält.

Der besondere Stolz von Thomas Hoeborn sind der Käseraum, in dem eine schwindelerregende Anzahl von edlen Käsesorten lagern, und die Schokoladenboutique – Angebote, die man in Bangkok so ja nicht erwarten würde. Jeder Gast, der im Haus frühstückt, wird allein die morgendliche Atmosphäre am Chao Phraya River genießen.

Und jeder Abend, der bei einem tropischen Cocktail in einer der Bars hoch über der thailändischen Metropole ausklingt, ist unvergesslich.

Bildnachweis: Raphael Reichel

Anzeigen