Das Mozartfest vom 25. Mai bis 24. Juni in Würzburg

von Renate Freyeisen (erschienen in Ausgabe 5/2018)

Das Mozartfest lädt breit interessierte Musikliebhaber an teilweise ungewohnte Orte ein. Natürlich kann es immer auch mit dem Ambiente der Würzburger Residenz prunken.

2018 ermöglicht eine Matinee am 27. Mai eine Begegnung mit ARD-Preisträgern und teilweise sicher unbekannten Kompositionen, und um 18 Uhr präsentieren in der Leerguthalle der Hofbräu vier junge Herren aus Berlin witzigen a-capella-Gesang von Mozart bis Pop.

Die international gefeierte Sopranistin Marlis Petersen kommt am 30. Mai zusammen mit Pianist Stephan Matthias Lademann für ein großes Liedprogramm. Die erste Nachtmusik im Hofgarten bestreitet am 31. Mai die „Capella Augustina“; der Schauspieler Christian Brückner spricht dazu verbindende Texte.

Sein Mozartfest-Debüt liefert am 2. Juni der Pianist Jan Lisiecki, und am selben Abend spielen die Bamberger Symphoniker Bruckner im Dom, wo man danach in der Sepultur den „Nachklängen“ mit Vokal- und Instrumentalensembles lauschen kann. In der Augustinerkirche trägt am 5. Juni das groß besetzte Vokalensemble Rastatt Werke von Mozart bis Pärt vor.

Selbst auf dem Golfplatz ist am selben Tag das Mozartfest zu Gast mit den progressiven „strings vienna“. Was „Mozartovic“ bedeutet, führen am 7. und 8. Juni „Uwaga!“ mit Balkan-Jazz, Gipsy, Folk und Improvisationen im Residenzweinkeller vor.

Geistliche Werke Mozarts bringen am 8. Juni der Chor des Bayerischen Rundfunks, die Akademie für Alte Musik Berlin und prominente Gesangssolisten im Dom zu Gehör. Publikumsliebling Max Müller, bekannt aus den Rosenheim-Cops, zeigt sich von seiner zweiten Seite als ausgebildeter Bariton am 9. Juni im Kloster Bronnbach.

Bei der Liedmatinee am 10. Juni ist Tenor Julian Prégardien zu Gast.

Das Philharmonische Orchester Würzburg lockt am 13. Juni mit einer charmanten Solistin, der Flötistin Jasmine Choi. Zu Elektronik plus Klassik bittet die Lounge Amadé in die Odeon-Lounge am 13. Juni ab 21 Uhr.

Die „Tallis Scholars“, ein bedeutendes Vokalensemble, vergleichen am 14. Juni in der Augustinerkirche Renaissance-Musik mit aktuellen Schöpfungen. Instrumental- und Vokalwerke präsentiert das internationale Ensemble „Jupiter“ am 14. Juni Musikkabarett von Tina Teubner gibt es am 15. Juni in der Kelterhalle des Bürgerspitals.

Im Käpelle spielt am 15. Juni um 16 Uhr Avi Avital Mandoline; es singt dazu Bettina Bauer. Lustig geht es abends weiter in der Kelterhalle des Bürgerspitals mit Bidla Buh. Die beliebte Serenade im Veitshöchheimer Hofgarten findet am 17. Juni mit den Blechbläsern von „10forBrass“ statt.

Ein besonderer Tipp: der Klavierabend mit dem französischen Pianisten Pierre-Laurent Aimard am 20. Juni. Garantiert keine Langeweile bietet am 22. Juni im Mainfranken Theater die „Musicbanda Ennui“ mit Schauspieler Peter Simonischek. Das Philharmonische Orchester Würzburg bringt zur zweiten Nachtmusik am 23. Juni die Trompeterin Lucienne Renaudin Vary mit.

Die letzte Matinee am 24. Juni bestreitet der Pianist William Youn, und mit der Jupiternacht am 24. Juni im VCC schließt das Mozartfest offiziell und unterhaltsam.

INFO: www.mozartfest.de

Bildnachweis: Fürstensaal © Norbert Schmelz Fotodesign, Mozartnacht © Oliver Lang

Anzeigen