Der Literarische Herbst bis 29. November in der Stadtbücherei Würzburg – Teil 2

von Petra Jendryssek (erschienen in Ausgabe 10/2018)

Am 7. November nimmt der Literarische Herbst in der Stadtbücherei Würzburg wieder an Fahrt auf.

Zu Gast ist Wei Zhang mit ihrem Roman „Eine Mango für Mao“: China 1968. Kulturrevolution. Das Leben ist geprägt von materiellem Mangel und extremer Politisierung. Durch den zunächst naiv wirkenden Blick der fünfjährigen Yingying demaskiert die Autorin die Absurdität des Alltagsgeschehens.

Wei Zhang gelingt mit „Eine Mango für Mao“ eine zeitlose, kritische und persönliche Betrachtung von Zwischenmenschlichem in Diktaturen.

Orient und Okzident, Einwanderer, Auswanderer, Aussteiger, Islam, Christentum, Kapitalismus und die Suche nach dem Glück: Michael Kleeberg erzählt am 14. November in seinem Buch „Der Idiot des 21. Jahrhunderts“ Geschichten und Schicksale in einer globalisierten Welt. In diesem großen Wurf gelingt es ihm, die wichtigen Fragen unserer Zeit in packende Literatur zu verwandeln.

Unter dem Motto „Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten“ steht der Abend am 20. November. Poetische und satirische Kurzgeschichten, Spoken-Word-Texte und erlesene Musik servieren Pauline Füg, Tobi Heyel und Ulrike Schäfer.

Gäste sind diesmal die Autorin Chris Inken Soppa sowie die preisgekrönten Musiker Philipp Schiepek (Gitarre) und Bastian Jütte (Schlagzeug). Man kann sich freuen auf einen abwechslungsreichen literarischmusikalischen Abend mit Lyrik, Prosa, Wort-Klang-Kompositionen und Jazz.

Den Litarischen Herbst beschließt Gianna Molinari am 29. November mit ihrem Roman „Hier ist noch alles möglich“.

Eine junge Frau wird als Nachtwächterin in einer Verpackungsfabrik eingestellt. Abend für Abend macht sie ihren Rundgang, kontrolliert die Zäune. Ein Wolf soll in das Gelände eingedrungen sein.

Mit jeder Nachtschicht wird die Suche nach dem Wolf mehr zu einer Suche nach sich selbst und zur Frage nach den Grenzen, die wir ziehen, um das zu schützen, woran wir glauben. 

INFO: Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr im Lesecafé der Stadtbücherei, wo es auch Karten im Vorverkauf gibt.

Anzeigen