Ulrike Sosnitza liest am 31. Mai aus ihrem zweiten Roman „Hortensiensommer“

von Petra Jendryssek (erschienen in Ausgabe 5/2018)

Ein großes Haus, ein verwaister Garten, ein gebrochenes Herz - Johanna Laurien möchte am liebsten alles hinter sich lassen.

Auch ihr neuer Untermieter Philipp spürt, dass hinter der reservierten, schwermütig wirkenden Fassade der „Gartenfee“ ein Geheimnis schlummern muss.

Behutsam, ausdauernd und mit viel Lebensmut nähert er sich der verschlossenen Frau, die in und um Sommerhausen die verwilderten Gärten wieder zum Blühen bringt, überall Rat weiß, sich selbst aber im Weg zu stehen scheint und gewinnt ihr Vertrauen.

Just in dem Moment, da die Sonne in Gestalt des attraktiven jungen Lehrers wieder in Johannas Leben zu leuchten scheint, eskaliert die Beziehung, als der geschiedene Mann seine vierjährige Tochter Klara plötzlich bei sich zuhause zu Besuch hat.

Für Johanna beginnt eine unsagbare Leidenszeit und schnell dämmert, dass etwas Schreckliches passiert sein muss.

In ihrem zweiten Roman, „Hortensiensommer”, berührt und bezaubert die in Reichenberg bei Würzburg lebende Autorin Ulrike Sosnitza mit ihrer leichten und gefühlvollen Erzählweise, die auf jeglichen Kitsch verzichtet und sich einzig auf das Seelenleben ihrer verwundeten Protagonisten konzentriert.

Jeder hat sein Schicksal zu tragen, das sich im Laufe des Romans entblättert... Eine kurzweilige, zu Herzen gehende Gartenlektüre über die Liebe, den Schmerz, das Vertrauen, die Überwindung von Grenzen und die Beständigkeit der Natur.

Wer Ulrike Sosnitza am Ort ihrer Handlung lauschen möchte, hat am 31. Mai ab 17 Uhr im Vogelhaus in der Katharinengasse 3 in Sommerhausen im Rahmen einer Lesung dazu Gelegenheit.

INFO:
Ulrike Soznitza: Hortensiensommer.
308 Seiten, Heyne Verlag 2018,
Preis 9.90 Euro

Anzeigen