Martina Schwarzmann erzählt und singt am 7. März im Congress Centrum Würzburg

von Nicole Oppelt (erschienen in Ausgabe 2/2018)

Martina Schwarzmann kämpft weiterhin unerschrocken mit den Widrigkeiten des alltäglichen Lebens.Martina Schwarzmann „lebt ihren Sinn fürs Subversive jenseits des Exzesses aus“.

Ihre Pointen schieße sie aus der geordneten Fassade einer dreifachen Mutter, Landwirtin, Kabarettistin – und das mit „ausufernder Fantasie“, urteilt die Münchner Abendzeitung. Herzlich amüsiert haben sich die Kollegen anlässlich der Premiere von „Genau richtig“ im Lustspielhaus.

In wenigen Wochen nimmt die heimliche Punkerin nun die Würzburger mit an „alle möglichen Orte, von der trockenen Realität in herrliche Regionen des Unsinns“.

In ihrem sechsten Bühnenprogramm dreht sich alles um den Wahnsinn des ganz normalen Lebens, das sie nach wie vor „voll im Griff hat“, wenn sie nicht auf der Bühne steht oder sich auf der Flucht vor Instagram und Facebook im Wald versteckt respektive auf dem Klo, wo sie im Erziehungsratgeber nachschaut, ob man Kinder erpressen darf.

Die charmante Oberbayerin lässt mit gewohnt trockenem Humor tief blicken.

So tief, dass man sich auch im veranstaltenden Bockshorn sicher ist: „Sie (...) werden nach diesem Abend froh sein, dass es bei Ihnen nicht so zugeht. Und Sie werden in Zukunft so viel Beischlaf haben, wie Sie möchten, da Ihnen ein Licht aufgegangen sein wird, woran es gelegen hat, wenn das bisher nicht der Fall war.“

Los geht es mit der Wundertüte von einem Kabarettabend um 20 Uhr im Congress Centrum Würzburg.

INFO: www.bockshorn.de

Bildnachweis: Gregor Wiebei

Anzeigen