Erwin Pelzig tritt am 15. Oktober zugunsten der Stiftung „Glück im Unglück“ auf

von Nicole Oppelt (erschienen in Ausgabe 9/2018)

Mit „Weg von hier“ beginnen viele Fluchten: Erwin Pelzig sorgt sich um den Zusammenhalt der Gesellschaft.Denkfaulheit, Rechtschreibschwächen und Internetanschluss – das waren nur einige Themen, über die Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig anlässlich des ersten Spieli-Brunchs 2016 nachdachte.

Der Schirmherr der Stiftung „Glück im Unglück“ ließ sich nicht lumpen und trug an diesem Tag seinen humoristisch-tiefsinnigen Teil dazu bei, dem Kinderzentrum „Spieli“ unter die Arme zu greifen.

Zum 15. Geburtstag der Stiftung verschlägt es ihn erneut nach Würzburg.

Genauer gesagt ins Vogel Convention Center, um dort mit seinem neuen Programm „Weg von hier“ abermals für kurzweilige Stunden für den guten Zweck zu sorgen.

Für den pädagogisch geführten Abenteuerspielplatz in der unteren Zellerau, der Kinder aus den unterschiedlichsten Bevölkerungsschichten und Kulturen fördert, gräbt Frank Markus Barwasser diesmal noch eine Spur tiefer als gewohnt.

Mehr denn je fordert er in „Weg von hier“ zum Mitdenken auf und gräbt und grübelt sich durch das Chaos des angeblichen Epochenwandels.

Denn: Auf komplizierte Fragen sind keine einfachen Antworten erlaubt.

Erwin Pelzig ist ein „Spiegel-Zeiger“. Einer, der harmlos erzählen und das Publikum zum Lachen bringen kann – und es dabei gleichzeitig „eiskalt“ erwischt.

Die Einnahmen des Abends gehen komplett an die Stiftung "Glück im Unglück".

INFO: Karten unter www.reservix.de und www.glueck-im-unglueck.org

Bildnachweis: Dita Vollmond

Anzeigen